Ein Hermann zum Ende des Trainingslagers

Lange habe ich nichts mehr gepostet. Zu lange. Eigentlich ist schon einiges passiert, nur irgendwie haben es die Infos nur auf meine Facebook-Seite geschafft ;)

Heute stand auf jeden Fall mal wieder ein Wettkampf auf dem Plan. Nachdem ich mich seit Anfang des Jahres auf den IM Hamburg vorbereite, habe ich die letzten 2 Wochen im “heimischen Trainingslager” verbracht. Und wie kann man das besser beenden als mit einem schönen Lauf? Gar nicht! Also habe ich mich zum Hermannslauf angemeldet – einem 31km Traillauf (~550HM) vom Hermannsdenkmal in Detmold zur Sparrenburg nach Bielefeld. Nach einigen Berichten von Freunden und Bekannten habe ich mich lange zurückgehalten und bin bis ~KM25 – mit Ausnahme einiger bergab Passagen ;) – mit angezogener Bremse unterwegs gewesen. Dann bin ich allerdings noch mal ordentlich aufs Gas gestiegen und habe die Trails unter meinen Füßen glühen lassen :D

Insgesamt war ich nach 2:26:57h im Ziel und bin damit 57. meiner AK geworden (Strava Activity). Nicht schlecht für einen Lauf am Ende eines 2-wöchigen Trainingslagers, ohne spezielle Vorbereitung und Tapering. Gerade spiele ich mit dem Gedanken wieder zu kommen und das Gerät noch mal ausgeruht und vorbereitet mit Vollgas anzugehen. Mal sehen… :P

Übrigens, wenn Du über meine neuen Posts benachrichtigt werden möchtest, einfach rechts Deine Emailadresse eintragen und/oder meine Facebook-Seite liken :)

Ruhrpöttler Heimatgefühle: Citytrail ;)

Citytrail München - OlympiaparkDa mir beim “normalen” Laufen hin und wieder mal langweilig wird, weiche ich ab und zu mal auf Waldwege aus. Neudeutsch heißt das dann Trail Running und ist eine tolle Abwechslung :)
Heute habe ich mich mal jemand anderem angeschlossen und das erste Mal Trail Running in der Stadt -> Citytrail ausprobiert, was eine interessante Alternative darstellt und einem Gegenden zeigt, die man sonst eher nicht sieht. Dabei kam ich z.B. in den Genuß von etwas “Ruhrpöttler Heimatgefühl” beim Durchlaufen eines stillgelegten S-Bahnhofs mit Obdachlosen, Sprayern und einem “industrial” Foto-Shooting, einem Haufen Beton geformt zu leeren Teichen oder Treppen und natürlich einem deutlich besser bekannten künstlichem Berg. Es war eine wirklich coole Tour und diese Art von Stadterkundung kann ich jedem nur empfehlen. Achtet nur auf eure Schritte, auf Gleisen laufen erfordert einiges an Konzentration ;)

Hier könnt ihr euch die Runde in München aus der Nähe anschauen!

Übrigens, wenn Du über meine neuen Posts benachrichtigt werden möchtest, einfach rechts Deine Emailadresse eintragen :)