Das vorzeitige Aus

Die Nase gebrochen. 5 Stiche über dem linken Auge geben diesem nur einen winzigen Schlitz für Licht. Diverse Prellungen und Abschürfungen am ganzen Körper lassen mich ein wenig aussehen wie Quasimodo.

Auf dem Heimweg von einem Volleyballturnier übersah mich eine Autofahrerin beim Abbiegen und ich habe es nicht mehr geschafft auszuweichen. Es hat ordentlich gescheppert. Die Bilder habe ich immer noch vor Augen, wenn ich sie schließe. Jedes Detail hat sich eingebrannt und alles war wie ein Déjà-vu. Zum Glück war mein Schutzengel aufmerksam. Sehr aufmerksam. Denn es war knapp. Verdammt knapp…

Lange habe ich trainiert. Viele Kilometer im Wasser, auf dem Rad und in den Laufschuhen absolviert. Mich hochgepusht und die Energie und Disziplin aufgebracht immer weiter zu machen. Gleichzeitig habe ich auch meiner Familie viel abverlangt. Alles, um vor allem am Tegernsee Triathlon richtig Gas geben zu können. Und ich war auf einem guten Weg. Zumindest bis Samstag Abend.

Als endlich alles zum Stillstand kam war da nur ein Gedanke: Runter von der Straße! Ich stand auf und fasste mir an den Kopf um sehen, ob ich blutete. Dummerweise hatte ich noch Handschuhe an. Ich zog sie aus, fasste mir noch mal an den Kopf und sah eine Blut überströmte Hand vor mir. Noch bevor ich den Bürgersteig erreichte, fühlte ich mehrere Hände die versuchten mich zu stützen. Ein Mann redete ruhig auf mich ein ich solle mich hinlegen, ruhig weiter atmen und mir keine Sorgen machen. Ein anderer organisierte einen Verbandskasten. Immer wieder tauchten neue Gesichter vor meinem auf. Eine Frau verband mir provisorisch die linke Seite des Kopfes. Die Blutende. Währenddessen rief jemand die 110 und auf mein Bitten hin, rief der Mann neben mir auch meine Frau an. Er informierte sie kurz und gab mir anschließend das Telefon. Ich weiß noch, dass ich ihr sagte, sie solle sich keine Sorgen machen, ich käme nur etwas später nach Hause als geplant. Es sei alles nicht so schlimm. An den Gesichtsausdrücken meiner Helfer erkannte ich allerdings sofort, dass meine Einschätzung der Situation wohl die Dehnbarkeitsgrenze der Realität überschritten hatte.
Gebrochene NaseDer RTW hielt direkt neben mir. Es dauerte keine 2 Sekunden und die beiden Notärzte beugten sich über mich. Sie stellten einen Haufen Fragen und schienen etwas erleichtert, dass ich alle beantworten konnte. In diesem Moment sah ich meine Frau über meine Füß hinweg über die Straße kommen. Ihr Gesichtsausdruck ist eines der Details die ich nicht vergessen werde. Alle Gesichter die ich vorher gesehen hatte waren mir unbekannt, aber dieses kannte ich. Nur der Ausdruck war anders als alle anderen die ich bisher gesehen hatte. Offenbar sah ich doch schlimmer aus, als es sich anfühlte. Wir konnten nur ein paar Worte wechseln bevor ich in den Krankenwagen gehieft wurde.

Die folgende Fahrt im kam mir sehr lang vor, obwohl es nicht mal 2km waren. Die Zeit im Krankenhaus hingegen verging recht schnell, auch weil meine Frau natürlich nicht zu Hause auf mich wartete. Ein kurzer Gesamtcheck und eine erste Wundreinigung waren gerade in vollem Gange und schon war auch die Polizei da. Noch während der Arzt mich untersuchte, stellten sie mir die ersten Fragen. Während alle anderen bisher sehr freundlich waren und sich um mich kümmerten, behandelten die beiden Beamten mich allerdings nicht wie ich es in Anbetracht der Umstände erwartet hätte. Allgemein war dieses und auch das 10min später auf dem Flur – ich sollte eigentlich ins CT, aber sie bestanden darauf sofort und auf dem Flur mit mir zu sprechen – stattfindende Gespräch eher “hart”. So hart, dass sogar mein behandelnder Arzt hinterher sagte, dass er das Verhalten der beiden unmöglich fand. Nach dem CT meines Kopfes und dem Röntgen des linken Knies bekam ich dann viele gute, aber auch ein paar schlechte Nachrichten: Der Kopf ist heil, abgesehen von einer Gehirnerschütterung und diversen Prellungen und Abschürfungen. Auch die Augenhöhle hat trotz des tiefen Cuts keinen Schaden am Knochen. Es muss genäht werden. Allerdings ist die Nase gebrochen. Mir fiel ein riesen Stein vom Herzen, dass offenbar nichts Schlimmeres passiert ist.
Nachdem Nähen und ein wenig Beobachtungszeit durfte ich dann am frühen Sonntag Morgen die Notaufnahme wieder verlassen und nach Hause.

Heute Morgen bei einer HNO-Untersuchung wurde die gebrochene Nase dann unerwartet schlimmer als gehofft. Sie ist weiterhin gebrochen. Klar. Allerdings so, dass sie gegebenenfalls gerichtet werden muss. Ob wird man aber erst sehen, wenn die Schwellungen abgeklungen sind. Das heißt in 2-3 Tagen. Das heißt aber auch, dass ich nicht am Tegernsee an den Start gehen werde. Selbst wenn die Abschürfungen bis dahin verheilen ist das Risiko in einem Massenstart einen Fuß oder eine Hand unglücklich an den Kopf oder die Nase zu bekommen einfach zu groß.

Dieses Aus tut weh. Dagegen hilft auch Ibuprofen nicht. Aber was nutzt es? Ein Wettkampf ist das Risiko nicht wert. Ich werde mir ein anderes Saisonhighlight suchen. So schnell gebe ich nicht auf :mrgreen:

An dieser Stelle möchte ich mich auch noch bei allen Helfern, besonders bei dem Mann an meiner rechten Seite und der Frau die mich verbunden hat, bedanken: Danke, dass ihr alle so schnell da wart und euch um mich gekümmert habt! Leider konnte ich mir die Namen nicht merken, aber meldet euch gern, falls ihr das hier durch Zufall lest :)

Übrigens, wenn Du über meine neuen Posts benachrichtigt werden möchtest, einfach rechts Deine Emailadresse eintragen :)

WhatsApp “no hidden costs” on Android… NOT!

Vor langer Zeit habe ich mir zum Ausprobieren mal WhatsApp installiert. Der Tipp kam von einem Bekannten und die App hörte sich interessant an. “Damals” war die Verbreitung noch quasi bei 0, gerade einmal drei meiner Kontakte hatten auch einen Account. Nachdem dann nach und nach mehr und mehr meiner Freunde und Bekannten auch angefangen haben sie zu nutzen, ist WhatsApp mittlerweile für mich ein wichtiger Teil der alltäglichen Kommunikation geworden. Leider. Heute wurde ich nämlich darauf hingewiesen, dass meine “Free trial” bald expired und ich ab jetzt 99 Cent pro Jahr zahlen soll. Man kann jetzt viel argumentieren und als Entwickler verstehe ich das auch irgendwo, vorausgesetzt die Software überschreitet eine gewisse Komplexität und Qualität, was aber auf WhatsApp sicherlich nicht zutrifft. Was ich allerdings eine Sauerei finde ist, dass bei meiner ersten Installation nichts von diesen 99 Cent erwähnt wurde und vor allem, dass in der Description der App immer noch steht:

NO HIDDEN COST: Once you and your friends download the application, you can use it to chat as much as you want. Send a million messages a day to your friends for free! WhatsApp uses your Internet connection: 3G/EDGE or Wi-Fi when available.

Dazu gesellt sich mittlerweile allerdings auch noch folgendes, das natürlich geschickt platziert so ist, dass man es schön überliest:

First year FREE! ($0.99/year after)

Ach und auf der Website steht zu dem ganzen Thema natürlich mal gar nichts. Dort findet man nur Sachen wie “Why we don’t sell ads” etc.
Hier wird man also mal wieder schön verarscht :noshake2:

Interessant ist übrigens auch, dass die iPhone Version diese versteckten Kosten nicht beinhaltet. Hier kostet die App zwar einmalig 99 Cent, das war es dann aber auch. Die Diskussion darüber warum das so ist, überlasse ich mal lieber den Verschwörungstheoretikern, aber anmerken wollte ich es auf jeden Fall.

WhatsApp security … Argh!!!

A few weeks ago I had a discussion with a couple of my colleagues about WhatsApp and how they might handle their security. We talked about how they could securely identify their users (knowing that they’re never asking for a password) and created some scenarios about how someone could hack into other people’s accounts.
Now, a few weeks later, one of my colleagues sends me this article by Sam Granger and I’m seriously shocked. We also talked about that exact scenario but I would have never thought they’d be that careless about their user’s security… It’s unbelievable, but you should just read it yourself. Here’s a short quote:

As you probably already heard in recent news, 1,000,001 Apple UDID”™s were leaked. It”™s unfortunate that so many apps use UDID”™s to identify users since it”™s extremely insecure.

This brings me to WhatsApp, a free messaging service, used by millions of people. Their system runs on a modified version of XMPP (Extensible Messaging and Presence Protocol). There is nothing wrong with using XMPP, but there is a problem in how WhatsApp handle authentication.

If you installed WhatsApp on an Android device for example, your password is likely to be an inverse of your phones IMEI number with an MD5 cryptographic hash thrown on top of it (without salt).

md5(strrev(”˜your-imei-goes-here”™))

When I say Android, I don”™t exclusively mean Android. It just happens to be a different case when it comes to iOS. Windows Mobile, Blackberry etc”¦ might very well have the same password method. It actually wouldn”™t surprise me. WhatsApp on the iPhone might be using your IMEI too, or maybe UDID”™s to generate passwords, but not the exact same method. If I do find out, I will update this post.

Then comes the username. It”™s your phone number (doh).

To obtain both these values is rather simple.

Continue reading

Netzpolitik.org: Kommentar zum Leistungsschutzrecht: Ein unmögliches Gesetz

Sehr guter und interessanter Kommentar über einen sehr fragwürdigen Gesetzentwurf unserer lieben schwarz-gelben Regierung. Wenn man sich etwas mehr mit dem Thema beschäftigt, fragt man sich schnell, was, bzw. ob diese Leute überhaupt denken… Hier mal die Einleitung:

“Was passiert hier eigentlich gerade? Die Vertreter des Burda- und des Springer-Verlages setzen mit allen Tricks einen Gesetzentwurf für ein ”Leistungsschutzrecht für Presseverlage” auf die Tagesordnung der Bundesregierung, dessen Grundidee und Ausführung zurückhaltend gesagt, eine völlige Katastrophe sind. Die Bundesregierung schlägt die Hacken zusammen, schreibt die Forderung 2009 in den Koalitionsvertrag und nun, drei Jahre später, soll tatsächlich ein solcher Unsinn in Gesetzeskraft gegossen werden. Titel des Koalitionsvertrages der aktuellen Bundesregierung ist ”žWachstum. Bildung. Zusammenhalt”. Inhalt des Leistungsschutzrecht ist eine Umkehr der ökonomischen Prinzipien, die Legitimation von Desinformationskampagnen der Presseverlage und eine Spaltung der Gesellschaft. Wer nach diesem unmöglichen Gesetzesvorschlag eigentlich für was, wie und an wen bezahlen soll wird die Gerichte, die deutsche Anwaltschaft und die Anbieter von Orakeldiensten gut beschäftigen.” Weiterlesen…

Kein ICS für das Desire HD – mein letztes HTC

Nachdem es schon viele Gerüchte und Vermutungen gab ist es seit gestern offiziell: HTC hat bestätigt, dass es für das Desire HD kein Ice Cream Sandwich von ihnen geben wird. Sehr lustig daran ist vor allem die Begründung. Hier ein Auszug:

Aufgrund der Tatsache, wie der Speicher auf dem Desire HD aufgeteilt ist und aufgrund der größeren Größe von Android 4.0 wäre es erforderlich, den Speicher des Gerätes neu zu unterteilen und die Nutzerdaten zu überschreiben, um das Update installieren zu können.

Da es wohl auch für Freiwillige keine RUU geben, bleibt der einzige Weg weiterhin das Rooten und anschließende Flashen mit Mods, wie z.B. Cyanogen. Sehr schade. Allerdings macht mir das meine Entscheidungen in Zukunft leichter: Es gibt einen Hersteller weniger in meiner Auswahl.

Spaß beim Arbeitsamt Hamm

So, ich muss hier jetzt meiner Wut mal ein wenig Luft machen!
Nachdem ich am 28.10. offiziell meinen Master abgeschlossen habe und noch nicht direkt in ein Beschäftigungsverhältnis eingetreten bin, musste ich mich ja mal um meine Krankenkasse kümmern. Also bin ich zum Jobcenter und habe erstmal nachgefragt. Dort wurde mir natürlich bombastisch geholfen und im Prinzip nur gesagt, dass ich keinen Anspruch auf gar nichts habe und mich selbst kümmern muss oder ALG II (Hartz 4) beantrage soll. Letzteres kommt für mich nicht in Frage und die würden mich bei einer Überprüfung wahrscheinlich eh aus dem Laden jagen. Das ist auch nicht weiter wild, ich bin ja bereit den Spaß selbst zu zahlen, solange ich weiter versichert bin. Nunja, als nächstes habe ich dann bei meiner privaten Krankenkasse angerufen und gefragt wie das aussieht und was ich tun muss. Denen reicht ein Schreiben vom Arbeitsamt, dass ich als arbeitssuchend gemeldet bin. Also bin ich heute mal wieder am Arbeitsamt gewesen und habe richtig Spaszlig; gehabt :rant:
Um mich arbeitssuchend zu melden musste ich erstmal ein schickes Formular ausfüllen und das habe ich auch gewissenhaft gemacht, abgesehen von dem Lebenslaufteil. Dafür habe ich den Lebenslauf ausgedruckt, den ich auch sonst so weitergebe und dachte mir das würde schon reichen… :noshake:
Bei der Sachbearbeiterin wurde ich dann erstmal reichlich “belehrt”. Zum Beispiel darüber, dass ich jetzt Bewerbungen schreiben soll und diese dann in Kopie beim Arbeitsamt abgeben muss, als Beweis, dass ich mich kümmer. Außerdem würde ich Termine zugewiesen kriegen zu denen ich vorbeikommen müsste und an verschiedenen Gesprächen und Trainings teilnehmen müsste. Auf meinen Einwand hin, dass ich nur den Wisch für die Krankenkasse brauche und ansonsten überhaupt nichts möchte, weil ich auch genug Angebote hätte, fragte sie nur, warum ich denn noch keins angenommen hätte und überhaupt da wäre. Also habe ich noch mal auf die Krankenkassensache hingewiesen und gesagt, dass ich keine Entscheidung übers Knie brechen möchte und deshalb noch nichts unterschrieben habe. Das hat sie nicht verstanden.
Weiter ging es dann mit meinem Lebenslauf, den sie auch nicht verstanden hat. Zum einen wären Daten wie “10/2010 – Master of Science in ‘Informationstechnik’, FH Münster” nicht richtig und zum anderen würde sie in ihrem System weder den Abschluss “Master of Science” noch den Studiengang “Informationstechnik” finden. Das hat bei mir dann leichtes Stirnrunzeln ausgelöst. Als nächstes schaute sie dann noch mal 2min drüber, um mir dann zu erklären, dass sie mit dem Lebenslauf nichts anfangen könne, weil das überhaupt nicht dem entspricht, was sie sonst so bekommt :oogle: Okay, ich kann verstehen, dass es selten vorkommt, dass jemand der keine Hilfestellung und Geld will dort vorbeischaut, aber bitte, da sollte man sich doch glücklich schätzen! Endlich mal jemand den man ohne eigene großartige Leistung innerhalb von 2 Minuten mit einem Ausdruck glücklich machen kann. Egal, also habe ich ihr meinen Lebenslauf erklärt und auch warum ich Dinge wie Veröffentlichungen darin vermerkt habe :thumbup: Ich könnte jetzt noch 10 Sachen auspacken, bei denen ich die versteckte Kamera gesucht habe, aber ich schätze man kann sich schon ganz gut was vorstellen!
Der ganze Besuch hat eine gute halbe Stunde gedauert, nur um einen Zettel zu bekommen auf dem “als arbeitssuchend gemeldet” steht und mir jetzt noch mehr Arbeit und Aufwand beschert, obwohl ich überhaupt keine Leistungen will. Nächste Woche muss ich jetzt wieder hin, zu einem ersten Beratungsgespräch… Mal schauen was das wird. Ich werde auf jeden Fall davon berichten ;)

Es lebe das System!

:finger:

Handy tot :/

Nach gut 2 Jahren ist heute Morgen mein Nokia 6234 in die ewigen Handy-Jagdgründe geflüchtet :( Als wäre der Tod ohne jegliche Ankündigung ansich nicht schon schlimm genug hat, fand natürlich kein Wissenstransfer statt. Da der letzte noch vorhandene aus dem Jahr 2007 stammt und offenbar nicht kompatibel zu meinem Ersatzgerät (6230) ist :shake:, ist mein Telefonbuch dementsprechend leer. Ein paar wenige Nummern hatte ich noch im Kopf, aber da man ja ständig nicht notwendige Informationen streicht um neue speichern zu können, beschränkte sich dieser Fundus auch nur auf ~10 Nummern… :oogle:
Es wäre also schick, wenn sich der ein oder andere per Mail oder SMS oder so melden würde, damit ich seine Nummer wieder speichern kann.
In Zukunft werde ich wohl häufiger meinen eigenen Worten lauschen und öfter den Wissenstransfer verschiedener Medien anstoßen :shiftyeyes:

Aus der Traum

klinsi_klose

Wie die meisten wohl eh wissen, sind wir gestern im Halbfinale der WM an italien Italien gescheitert. Schade. Am Samstag haben wir jetzt noch die Chance dritter zu werden. Das ist zwar nur ein kleiner Trost, aber immerhin. Geleistet hat die Mannschaft viel, wenn man bedenkt, dass die meisten glaubten sie überstünden nichtmal die Vorrunde ;) Bleibt nur zu hoffen, dass uns Klinsi als Trainer erhalten bleibt und in 2 Jahren ist dann ja auch schon EM :)

1:0 & die Bahn kommt (nicht…)

…was für ein Spiel :)
enchilada Um Timos Geburtstag zu feiern und das Spiel zu schauen, waren wir gestern im Enchilada. Die Stimmung war super und es wurde gesungen und gefeiert. Der Höhepunkt war natürlich das Tor in der 91. Minute von Oliver Neuville :1up:
Nach dem Spiel haben wir uns dann ein Herz gefasst und sind noch zum Schloss gefahren. Dank des guten Alkoholkonsums haben wir dort dann auch noch etwas feiern können, woran uns auch nicht der einsetzende Regen hindern konnte :D
Ein paar Bilder habe ich noch in die Galerien geschoben!

Jetzt ein kurzer Bericht über die Odyssee meiner Heimreise:
Nachdem ich mich heute Mittag aus dem Bett geschafft hatte, wollte ich um 14.20h mit dem Zug nach Münster fahren und dort dann anschliessend den Zug um 15.08h Richtung Steinfurt nehmen. Leider machte die Bahn dies nicht möglich. Um 14.10h stand auf der Tafel im Hbf Hamm, dass der Zug nach Münster “unbestimmte Verspätung” hat. Also bin ich erstmal wieder gefahren. Um 15.30h rief ich dann bei der Bahn an um zu fragen, ob der Zug um 16.20h denn auch verspätet ist. Die freundliche Dame an der Hotline versicherte mir, dass es keine “Störungen im Fahrplan” mehr gibt. Also habe ich mich um 16h wieder zum Bahnhof fahren lassen. Um 16.20h gab es dann eine Durchsage auf dem Bahnsteig, dass der Zug nach Münster ersatzlos gestrichen wurde :oogle:
Mit einem freundlichen Lächeln teilte mir die Frau am Infostand dann mit, dass in Bockum-Hövel die Oberleitung umgekippt ist und sie nicht wisse, ab wann wieder Züge Richtung Münster fahren. Allerdings gäbe es einen Bus der nach Bockum-Hövel und Mersch fährt, da dort in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder ein Zug käme, der die Leute nach Münster fährt. Da ich den ersten Bus schon verpasst hatte, hätte ich allerdings auf den nächsten warten müssen. Wann der kommt, wusste sie allerdings auch nicht. Also habe ich meine Schwester angerufen, damit sie mich nach Bockum-Hövel fährt. Dort angekommen, gab es eine Durchsage: Es gäbe zwar einen Zug, aber wann der kommt, wüsste man nicht. Also haben wir uns auf den Weg nach Drensteinfurt gemacht. Dort kam dann auch endlich um 17.10h ein Zug, der nach Münster fuhr. In Münster angekommen, kam dann auch pünktlich (17.46h) der Zug nach Steinfurt. Nachdem wir dann alle eingestiegen waren, teilte uns der Zugführer mit, dass wir alle wieder aussteigen müssen, da der Bahnsteig für einen verspäteten Zug aus Köln freigemacht werden muss. Kaum waren wir draussen, kam dann auch schon die Durchsage, dass der Zug nach Steinfurt etwa 15min Verspätung hat :x Wohl bemerkt: Der Zug stand bereits im Bahnhof, musste aus diesem aber wieder rausfahren um Platz zu machen. Um 18.20h fuhr er dann allerdings endlich ab und auf den 35min Fahrt gab es auch keine weiteren Zwischenfälle mehr…
Die Bahn kommt!

1 2