Powerpapa

powerpapaVor ein paar Monaten habe ich von einem Bekannten sein neustes Buch bekommen: Powerpapa! – Das beste Fitnessprogramm für Väter. An einem verregneten Sonntag habe ich es im Februar mal ausgepackt und mit meiner Kleinsten “rumgeturnt”. Ihr hat es soviel Spaß gemacht, dass sie seitdem immer wieder mit dem Buch um die Ecke kommt und mit mir trainieren will. Nachdem das Wetter jetzt endlich schöner geworden ist, konnten wir auch mal die Übungen machen, die eigentlich nur draußen möglich sind. Neben ausführlichen und bilderreichen Erklärungen gibt es auch noch einige Ideen zu für Trainingsplänen. Für mich ist das ganze eine willkommene Abwechslung im Training und wie kann man seine Zeit schöner verbringen als mit Kind und Hobby zusammen? Eben :P

Viel Spaß beim Lesen ;)

Übrigens, wenn Du über meine neuen Posts benachrichtigt werden möchtest, einfach rechts Deine Emailadresse eintragen und/oder meine Facebook-Seite liken :)

Mietwagen

Seitdem unsere Tochter das Licht der Welt erblickt hat, mieten wir recht regelmäßig Autos, um die Großeltern zu besuchen – unser kleiner Stadtflitzer ist für solche Strecken nämlich nicht wirklich geeignet :)
Daher hatten wir in der letzten Zeit einige schöne und unschöne Überraschungen mit Hertz und Europcar und deren Autos. Hier erstmal eine kurze Liste der Autos, die wir bisher hatten:

Einen absoluten Favoriten haben wir dabei bisher nicht gefunden, aber die E-Klasse und der Mondeo liegen schon ziemlich weit vorn. Beim Mondeo sind es vor allem die Materialien im Innenraum, die mich etwas abschrecken. Die wirken nämlich etwas billig. Nun gut, es ist auch eine andere Preiskategorie als die E-Klasse. Bei dieser wiederum war eindeutig der Motor das Problem. Der ist nämlich etwas zu schwach für dieses Schiff. Ansonsten war der Wagen wirklich, wirklich überzeugend. ( :D )
Am meisten Spaß macht natürlich der BMW 323d (Limousine), aber der ist einfach viel zu klein. Ähnlich sieht es beim Tiguan aus, der sich nett fährt und spritzig wirkt, aber ebenfalls viel zu klein ist. ( :) )
Komplett durchgefallen ist trotz des riesen Platzangebots der Viano, der sich anfühlt wie eine Schrankwand. Abgesehen davon, war der Wagen total untermotorisiert und ab 140km/h war ein ruhiges Gespräch im Innenraum nicht mehr möglich. Schade ( :( )
Der Klassiker, der Golf 6 Variant, war zwar nett zu fahren und auch vom Platz her okay, aber mit einem rundum “okay” gewinnt man eben keinen Blumentopf ( :/ ) Ähnliches gilt für den Hyundai, der mich trotzdem sehr positiv überrascht hat und den ich über dem Golf ansiedeln würde ( :) )

Was die Mieterei ansich angeht, gibt es natürlich auch die ein oder andere Geschichte zu erzählen. Zum Beispiel, dass man durchaus einen Passat Kombi buchen (Bemerkung bei der Buchung: Es wird viel Platz benötigt!) und dann einen Tiguan bekommt. Das wird einem dann von Europcar auch als Upgrade verkauft… :oogle: Immerhin hatten sie am Ende ein Einsehen und haben den Tiguan gegen den Golf getauscht.
Interessant ist auch, was unterschiedliche Menschen unter “sauber” und “vollgetankt” bei einem Auto verstehen, das sie vermieten wollen. Bei Hertz hat auch das schon 2 mal eine kurze Diskussion ausgelöst :poke:
Wie dem auch sei, solche Geschichten gehören wohl einfach dazu und am Ende wurde, bis auf bei dem Viano, auch jedes Mal das Problem gelöst!

Sofern es die Zeit hergibt, werde ich in Zukunft mal ein paar Bilder von unseren Mietwagen machen und etwas ausführlicher dazu schreiben ;)

QCon London & Better Presentations

It’s been a while since my last post but last weeks conference really deserves one. So, three colleagues and me went to London to attend the QCon London and to make it short: It was pretty good! Most talks I attended were really good and well, as usual, you can’t avoid to have a couple not so good ones anyway ^^ So, the main reason I’m posting here is Damian Conway’s talk Instantly better presentations. It was the best talk of all I went to, even though it had nothing to do with software development, agile or whatever. Nevertheless, I think everybody giving lectures, speeches, talks and alike should read his expose which is available on his website :)
Apart from this one, my no. 2 and 3 were both really good and amazing talks, but I can’t decide which one was better:

By the way, there are a ton of slides and more information available on the QCon Website!

Königssee und Schnackselmaschine

Ãœber das Wochenende hatten wir mal wieder Besuch aus der Heimat und sind diesmal raus nach Berchtesgaden zum Königssee und Kehlsteinhaus gefahren. Letzteres war leider wegen Spreng- und Renovierungsarbeiten geschlossen. Auf dem Weg dorthin sind wir allerdings über eine wunderschöne Panoramastraße gefahren und bei einem kurzen Stop an der oberen Ahornalm auf ein interessantes Gerät getroffen: Die Schnackselmaschine :mrgreen:
Leider konnten wir uns beim besten Willen nicht erklären wie dieses Gerät funktionieren soll. Falls jemand da Erfahrungen hat, wäre es toll, wenn er es mir erklären könnte :)

Schnackselmaschine
Altbayrische Schnackselmaschine :borg:

Erklärung der Schnackselmaschine
Erklärung Schnackselmaschine :D

Aussicht von der Ahornalm
Aussicht von der oberen Ahornalm

Königssee
Königssee :1up:

WhatsApp security … Argh!!!

A few weeks ago I had a discussion with a couple of my colleagues about WhatsApp and how they might handle their security. We talked about how they could securely identify their users (knowing that they’re never asking for a password) and created some scenarios about how someone could hack into other people’s accounts.
Now, a few weeks later, one of my colleagues sends me this article by Sam Granger and I’m seriously shocked. We also talked about that exact scenario but I would have never thought they’d be that careless about their user’s security… It’s unbelievable, but you should just read it yourself. Here’s a short quote:

As you probably already heard in recent news, 1,000,001 Apple UDID”™s were leaked. It”™s unfortunate that so many apps use UDID”™s to identify users since it”™s extremely insecure.

This brings me to WhatsApp, a free messaging service, used by millions of people. Their system runs on a modified version of XMPP (Extensible Messaging and Presence Protocol). There is nothing wrong with using XMPP, but there is a problem in how WhatsApp handle authentication.

If you installed WhatsApp on an Android device for example, your password is likely to be an inverse of your phones IMEI number with an MD5 cryptographic hash thrown on top of it (without salt).

md5(strrev(”˜your-imei-goes-here”™))

When I say Android, I don”™t exclusively mean Android. It just happens to be a different case when it comes to iOS. Windows Mobile, Blackberry etc”¦ might very well have the same password method. It actually wouldn”™t surprise me. WhatsApp on the iPhone might be using your IMEI too, or maybe UDID”™s to generate passwords, but not the exact same method. If I do find out, I will update this post.

Then comes the username. It”™s your phone number (doh).

To obtain both these values is rather simple.

Continue reading

Neutrales Internet? Mm ja… Mm.. NEIN!

Vorhin habe ich auf netzpolitik über eine interessante Website gelesen. Im Prinzip zeigt sie nur eine Weltkarte in lustigen Farben an, wenn man sich die Farben aber mal genauer anschaut und versteht was dahinter steckt, ist das ganze gar nicht mehr so lustig. Es geht dabei um die so genannte Netzneutralität und die Karte zeigt in farblicher Kodierung, in welchem Ausmaß die Provider eines Landes in den Datenverkehr ihrer Kunden eingreifen – hier mal ein Screenshot.

How neutral is the net?
(Leider funktioniert die Seite nicht richtig in Chrome, deshalb am besten mit Firefox anschauen ;))

Wer mehr wissen möchte findet viele Links in diesem Artikel und hier das Paper vom Max-Planck-Institut für Softwareentwicklung über den Test.

Netzpolitik.org: Kommentar zum Leistungsschutzrecht: Ein unmögliches Gesetz

Sehr guter und interessanter Kommentar über einen sehr fragwürdigen Gesetzentwurf unserer lieben schwarz-gelben Regierung. Wenn man sich etwas mehr mit dem Thema beschäftigt, fragt man sich schnell, was, bzw. ob diese Leute überhaupt denken… Hier mal die Einleitung:

“Was passiert hier eigentlich gerade? Die Vertreter des Burda- und des Springer-Verlages setzen mit allen Tricks einen Gesetzentwurf für ein ”Leistungsschutzrecht für Presseverlage” auf die Tagesordnung der Bundesregierung, dessen Grundidee und Ausführung zurückhaltend gesagt, eine völlige Katastrophe sind. Die Bundesregierung schlägt die Hacken zusammen, schreibt die Forderung 2009 in den Koalitionsvertrag und nun, drei Jahre später, soll tatsächlich ein solcher Unsinn in Gesetzeskraft gegossen werden. Titel des Koalitionsvertrages der aktuellen Bundesregierung ist ”žWachstum. Bildung. Zusammenhalt”. Inhalt des Leistungsschutzrecht ist eine Umkehr der ökonomischen Prinzipien, die Legitimation von Desinformationskampagnen der Presseverlage und eine Spaltung der Gesellschaft. Wer nach diesem unmöglichen Gesetzesvorschlag eigentlich für was, wie und an wen bezahlen soll wird die Gerichte, die deutsche Anwaltschaft und die Anbieter von Orakeldiensten gut beschäftigen.” Weiterlesen…

gibbon’s five geht in die nächste Runde und kriegt ein Blog

Nach einiger weiterer Arbeit haben wir am Wochenende die neue Version (0.7) von gibbon’s five released. Es gibt einige neue Features, Verbesserungen und jetzt auch ein Blog auf dem wir versuchen euch auf dem Laufenden zu halten :)

Blog Header

Außerdem findet man dort auch ein paar Bilder von unseren neuen Stickern und wo man sie überall aufkleben kann :mrgreen:

iPhone Aufkleber

Das Projekt ist zwar nach wie vor im Closed Beta Stadium, aber wir schalten immer wieder Nutzer frei, so dass langsam auch die dran kommen, die bisher warten mussten! Für die Beta anmelden lohnt sich übrigens, warum wird aber noch nicht verraten :P

John Cleese über Kreativität / John Cleese on Creativity

Schon wieder so lange her, dass ich hier gepostet habe… Eigentlich müsste ich mal meinen Twitter Feed hier einbinden ;)

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich viel mit dem Design und Usability von Software und vor ein paar Tagen hat mir ein Kollege ein Video von John Cleese über Kreativität geschickt. Leider habe ich keine deutsche Ãœbersetzung gefunden, aber falls jemand eine hat, kann er mir den Link gern schicken, dann verlinke ich die auch hier :)

Warum Googles Datensammeln gar nicht so böse ist

Hier mal ein sehr interessanter Artikel über Google und die “Datensammelwut”:

Was tut Google eigentlich mit unseren Daten? Dieser Frage ist der IT-Sicherheitsexperte Sven Türpe nachgegangen. Aus öffentlichen Informationen und mit einer Portion Informatikerbauchgefühl skizziert er, was Google mutmaßlich mit unseren Daten macht und erklärt, warum diese Nutzung nicht per se böse ist.

Artikel: Warum Googles Datensammeln gar nicht so böse ist

1 2 3 5