Training (& Urlaub) in der Provence

Eingeladen in ein schickes Ferienhaus in der Nähe von Gréoux-les-Bains in der Provence, habe ich die letzten zwei Wochen mit viel Training, Sonne und Ruhe verbracht. Neben einigen kleinen Schwimmrunden zur Gewöhnung an den Neo im Lac d’Esparron, verbrachte ich viel Zeit auf dem Rad. Häufig in Begleitung meines Schwiegervaters, wurde bei der wunderbaren Landschaft um uns das Kilometerzählen allerdings schnell zur Nebensache. Das einzige, was hinterher noch gezählt wurde, waren die Höhenmeter, die sich deutlich an der Festigkeit der Waden ablesen ließen ;)

Die anspruchsvollste aber auch schönste Tour haben wir schon recht zu Beginn gemacht: Von St Marie entlang am Canyon du Verdon, hinauf auf die Pässe, runter nach Trigance und auf der anderen Seite wieder zurück. In Zahlen: 91km, 2700hm, 4h + kleine Pause, nur der Aussicht wegen, versteht sich :P
Eine wirklich atemberaubend schöne Landschaft und super befahrbare Straßen und Pässe. Wenn die Oberschenkel dann bei einem der unzähligen Anstiege mal wieder brennen und schreien, reicht häufig ein kurzerBlick nach rechts und man weiß sofort wieder warum man sich das antut. Falls nicht, Zähne zusammenbeißen und immer an die kommende Abfahrt denken. Die kommt garantiert :mrgreen:

Lac de Sainte-Croix Canyon du Verdon

Natürlich durfte bei dem Gelände auch eine Mountainbike Tour nicht fehlen. Also haben wir uns kurzerhand quer durch die Valachei entlang am Lac d’Esparron geschlagen und ein paar nette Trails erkundet. Dabei passierte allerdings auch das zum Glück einzige Unglück der 12 Tage: Ein Ritzel der Kurbel hat dem Druck nicht Stand gehalten. Das lässt sich aber fix reparieren ;)

Verbogenes Ritzel Lac d'Esparron

Läuferisch standen meist Koppeleinheiten auf dem Plan. Dabei wurde dann auch sofort die kürzeste Einheit zum Trail. Hier wird es keinen echten Laufliebhaber auf den Straßen halten. Zu schön sind die kleinen Trampelpfade die in die Täler zum Fluss oder See führen. Zu einladend ist die Aussicht auf die umliegenden Berge, wenn man doch nur diese 500m weiter Richtung Gipfel läuft. Es ist fast wie zu Hause, nur gerade näher und wärmer :P

Ich bin gespannt, wo sich dieses Training in den kommenden Wochen in meinen Einheiten im Münchner Umland wiederfinden wird. Vor allem die “Zwangsintervalle” der Landschaft werden sich wohl auf meine Grundschnelligkeit auf dem Rad auswirken. Die ersten Wettkämpfe können also kommen. Ich bin da und warte schon ungeduldig :D

Prost
Prost :)

Übrigens, wenn Du über meine neuen Posts benachrichtigt werden möchtest, einfach rechts Deine Emailadresse eintragen :)

Leave a Reply