Grails with time-based rolling logs

Logging in grails is somehow confusing me a little. I don’t know why but even though I’m familiar with log4j and never had trouble working with it, grails logging sometimes manages to make me feel like a total newbie. After looking for a nice and simple solution for a timebased rolling and archiving, I thought someone else might be interested in it as well and I don’t have to look for it again ;) So here is the daily rolling log configuration, which is also archiving (and zipping) the old log:
Continue reading “Grails with time-based rolling logs” »

WhatsApp News

Nachdem ich letztens noch von den versteckten Kosten berichtet habe, hat heute auch heise.de etwas dazu geschrieben. Auch zu dem hier letztens erwähnten Sicherheitsloch bei der Authentifizierung gibt es Neuigkeiten, denn es sieht so aus, als hätten die Macher dort ein wenig nachgebessert. Leider sind sie allerdings sehr verschwiegen, so dass es keine Bestätigung dafür gibt.

Der Betreiber der beliebten SMS-Alternative WhatsApp hat heimlich Änderungen an seinem Dienst vorgenommen, um eine seit längerer Zeit bekannte Schwachstelle zu stopfen.

Pocket auf dem Mac

Eine der wenigen Apps, die es seit langem schafft auf all meinen Geräten installiert zu sein ist Pocket (ehemals Read It Later). Da ich viele RSS Feeds abonniert habe und täglich diverse Links einflattern, musste ich irgendwann mal einen Weg finden die Sachen auszusortieren, die auf einen kurzen Blick lesenswert erscheinen und sie anschließend irgendwo ablegen, so dass ich sie nicht wieder vergesse. Das passierte mir nämlich immer mit Bookmarks und solchen Versuchen :oogle:
Pocket ist da echt super und es läuft auf meinen Android Handy, meinem iPad und da es im Browser läuft, natürlich auch im Prinzip überall sonst. Das schöne jetzt ist, dass es endlich auch eine App im App Store für meinen Mac gibt – und sie ist kostenlos, so wie für alle anderen Devices auch :mrgreen:

WhatsApp “no hidden costs” on Android… NOT!

Vor langer Zeit habe ich mir zum Ausprobieren mal WhatsApp installiert. Der Tipp kam von einem Bekannten und die App hörte sich interessant an. “Damals” war die Verbreitung noch quasi bei 0, gerade einmal drei meiner Kontakte hatten auch einen Account. Nachdem dann nach und nach mehr und mehr meiner Freunde und Bekannten auch angefangen haben sie zu nutzen, ist WhatsApp mittlerweile für mich ein wichtiger Teil der alltäglichen Kommunikation geworden. Leider. Heute wurde ich nämlich darauf hingewiesen, dass meine “Free trial” bald expired und ich ab jetzt 99 Cent pro Jahr zahlen soll. Man kann jetzt viel argumentieren und als Entwickler verstehe ich das auch irgendwo, vorausgesetzt die Software überschreitet eine gewisse Komplexität und Qualität, was aber auf WhatsApp sicherlich nicht zutrifft. Was ich allerdings eine Sauerei finde ist, dass bei meiner ersten Installation nichts von diesen 99 Cent erwähnt wurde und vor allem, dass in der Description der App immer noch steht:

NO HIDDEN COST: Once you and your friends download the application, you can use it to chat as much as you want. Send a million messages a day to your friends for free! WhatsApp uses your Internet connection: 3G/EDGE or Wi-Fi when available.

Dazu gesellt sich mittlerweile allerdings auch noch folgendes, das natürlich geschickt platziert so ist, dass man es schön überliest:

First year FREE! ($0.99/year after)

Ach und auf der Website steht zu dem ganzen Thema natürlich mal gar nichts. Dort findet man nur Sachen wie “Why we don’t sell ads” etc.
Hier wird man also mal wieder schön verarscht :noshake2:

Interessant ist übrigens auch, dass die iPhone Version diese versteckten Kosten nicht beinhaltet. Hier kostet die App zwar einmalig 99 Cent, das war es dann aber auch. Die Diskussion darüber warum das so ist, überlasse ich mal lieber den Verschwörungstheoretikern, aber anmerken wollte ich es auf jeden Fall.

Königssee und Schnackselmaschine

Ãœber das Wochenende hatten wir mal wieder Besuch aus der Heimat und sind diesmal raus nach Berchtesgaden zum Königssee und Kehlsteinhaus gefahren. Letzteres war leider wegen Spreng- und Renovierungsarbeiten geschlossen. Auf dem Weg dorthin sind wir allerdings über eine wunderschöne Panoramastraße gefahren und bei einem kurzen Stop an der oberen Ahornalm auf ein interessantes Gerät getroffen: Die Schnackselmaschine :mrgreen:
Leider konnten wir uns beim besten Willen nicht erklären wie dieses Gerät funktionieren soll. Falls jemand da Erfahrungen hat, wäre es toll, wenn er es mir erklären könnte :)

Schnackselmaschine
Altbayrische Schnackselmaschine :borg:

Erklärung der Schnackselmaschine
Erklärung Schnackselmaschine :D

Aussicht von der Ahornalm
Aussicht von der oberen Ahornalm

Königssee
Königssee :1up:

Public Beta bei gibbon’s five :)

Nach einer längeren Phase der Entwicklung ist seit Montag die erste public Beta von gibbon’s five online :)

Also nichts wie hin und anmelden :mrgreen:

Nachdem der letzte Release schon etwas länger her ist, ist es heute mal wieder an der Zeit für ein Update. Eigentlich ist es sogar das Update, denn dieses Update hat es wirklich insich. Es gibt neue Features, reichlich neues Design und viel hat sich auch unter der Haube getan, denn dies soll das letzte große Update vor unserem offiziellem Start sein!

Was genau alles neu ist, schaust du am besten selbst gleich nach, denn gibbon’s five ist ab jetzt für jeden verfügbar – also sag all deinen Freunden und Bekannten Bescheid :)