Spaß beim Arbeitsamt Hamm

So, ich muss hier jetzt meiner Wut mal ein wenig Luft machen!
Nachdem ich am 28.10. offiziell meinen Master abgeschlossen habe und noch nicht direkt in ein Beschäftigungsverhältnis eingetreten bin, musste ich mich ja mal um meine Krankenkasse kümmern. Also bin ich zum Jobcenter und habe erstmal nachgefragt. Dort wurde mir natürlich bombastisch geholfen und im Prinzip nur gesagt, dass ich keinen Anspruch auf gar nichts habe und mich selbst kümmern muss oder ALG II (Hartz 4) beantrage soll. Letzteres kommt für mich nicht in Frage und die würden mich bei einer Überprüfung wahrscheinlich eh aus dem Laden jagen. Das ist auch nicht weiter wild, ich bin ja bereit den Spaß selbst zu zahlen, solange ich weiter versichert bin. Nunja, als nächstes habe ich dann bei meiner privaten Krankenkasse angerufen und gefragt wie das aussieht und was ich tun muss. Denen reicht ein Schreiben vom Arbeitsamt, dass ich als arbeitssuchend gemeldet bin. Also bin ich heute mal wieder am Arbeitsamt gewesen und habe richtig Spaszlig; gehabt :rant:
Um mich arbeitssuchend zu melden musste ich erstmal ein schickes Formular ausfüllen und das habe ich auch gewissenhaft gemacht, abgesehen von dem Lebenslaufteil. Dafür habe ich den Lebenslauf ausgedruckt, den ich auch sonst so weitergebe und dachte mir das würde schon reichen… :noshake:
Bei der Sachbearbeiterin wurde ich dann erstmal reichlich “belehrt”. Zum Beispiel darüber, dass ich jetzt Bewerbungen schreiben soll und diese dann in Kopie beim Arbeitsamt abgeben muss, als Beweis, dass ich mich kümmer. Außerdem würde ich Termine zugewiesen kriegen zu denen ich vorbeikommen müsste und an verschiedenen Gesprächen und Trainings teilnehmen müsste. Auf meinen Einwand hin, dass ich nur den Wisch für die Krankenkasse brauche und ansonsten überhaupt nichts möchte, weil ich auch genug Angebote hätte, fragte sie nur, warum ich denn noch keins angenommen hätte und überhaupt da wäre. Also habe ich noch mal auf die Krankenkassensache hingewiesen und gesagt, dass ich keine Entscheidung übers Knie brechen möchte und deshalb noch nichts unterschrieben habe. Das hat sie nicht verstanden.
Weiter ging es dann mit meinem Lebenslauf, den sie auch nicht verstanden hat. Zum einen wären Daten wie “10/2010 – Master of Science in ‘Informationstechnik’, FH Münster” nicht richtig und zum anderen würde sie in ihrem System weder den Abschluss “Master of Science” noch den Studiengang “Informationstechnik” finden. Das hat bei mir dann leichtes Stirnrunzeln ausgelöst. Als nächstes schaute sie dann noch mal 2min drüber, um mir dann zu erklären, dass sie mit dem Lebenslauf nichts anfangen könne, weil das überhaupt nicht dem entspricht, was sie sonst so bekommt :oogle: Okay, ich kann verstehen, dass es selten vorkommt, dass jemand der keine Hilfestellung und Geld will dort vorbeischaut, aber bitte, da sollte man sich doch glücklich schätzen! Endlich mal jemand den man ohne eigene großartige Leistung innerhalb von 2 Minuten mit einem Ausdruck glücklich machen kann. Egal, also habe ich ihr meinen Lebenslauf erklärt und auch warum ich Dinge wie Veröffentlichungen darin vermerkt habe :thumbup: Ich könnte jetzt noch 10 Sachen auspacken, bei denen ich die versteckte Kamera gesucht habe, aber ich schätze man kann sich schon ganz gut was vorstellen!
Der ganze Besuch hat eine gute halbe Stunde gedauert, nur um einen Zettel zu bekommen auf dem “als arbeitssuchend gemeldet” steht und mir jetzt noch mehr Arbeit und Aufwand beschert, obwohl ich überhaupt keine Leistungen will. Nächste Woche muss ich jetzt wieder hin, zu einem ersten Beratungsgespräch… Mal schauen was das wird. Ich werde auf jeden Fall davon berichten ;)

Es lebe das System!

:finger:

Leave a Reply