Thinkfan

Da es mir schon länger auf die Nerven geht, dass der Lüfter meines Laptops recht konstant mit vielen Umdrehungen läuft, habe ich mich vorhin mal hingesetzt und nach ein paar Lösungen gesucht. Dabei bin ich über das Tool thinkfan gestolpert, das übrigens bei allen debianbasierten Distributionen im Repository liegen sollte. Damit habe ich jetzt ein wenig rumgespielt und bisher schaut es echt gut aus :)
Die ziemlich konservativen Einstellungen der Firmware werden so überschrieben, wie man es selbst gerne hätte und wenn irgendwas nicht funktioniert, wird die Steuerung automatisch auf “auto” gesetzt (trotzdem sollte man das natürlich kontrollieren!!!) und somit wieder der Firmware überlassen. Meine ersten Tests (ein wenig kompilieren und VMs starten) sind alle erfolgreich verlaufen, allerdings werde ich es natürlich noch weiterhin im Auge behalten, schließlich möchte ich nicht, dass mir meine CPU durchbrennt.

Um das Tool nutzen zu können muss man folgendes in /etc/modprobe.d/options.conf einfügen:

options thinkpad_acpi fan_control=1

Damit gibt man die Schreibrechte für /proc/acpi/ibm/fan frei und kann von nun an auch per Hand (bitte vorsichtig!) das Level des Lüfters kontrollieren. Mein Thinkpad unterstützt laut Firmware 7 unterschiedliche Level und die entsprechende Config für thinkfan sieht folgendermaßen aus:

sensor /sys/class/hwmon/hwmon1/device/temp1_input
(0, 0, 55)
(2, 51, 65)
(5, 60, 75)
(7, 70, 32767)

Ich hänge mich da bisher nur an einen Sensor der CPU, allerdings werde ich das noch ändern. Ansonsten schalte ich den Lüfter aus, solange die Temperatur und 55°C liegt und ab 75°C gibt er Vollgas, da sind die Originalsettings etwas vorsichtiger und legen die Umschaltpunkte etwas niedriger an.

Achja, das Startskript (/etc/init.d/thinkfan) funktioniert out-of-the-box leider nicht korrekt, zumindest nicht bei mir, da die Abfrage

“$Start” = yes

in Zeile 34 so nicht richtig ist. Man kann das natürlich korrigieren, allerdings war ich zu faul und habe sie einfach auskommentiert ;)

Ein paar hilfreiche Links und Informationen dazu findet man auch in dem Artikel How to control fan speed auf thinkwiki.org.

Update:
Nach einer Woche Testen im, für mich, normalen Betrieb, haben sich die Einstellungen als gut passend rausgestellt. Der Lüfter läuft deutlich weniger und Hitzeprobleme habe ich bisher keine :)

Update #2:
Da sich ein wenig was getan hat, hier ein kleines Update für die thinkpad.conf:

sensor /sys/class/thermal/thermal_zone0/temp
sensor /sys/class/thermal/thermal_zone1/temp

Burnout

Beim Surfen bin ich heute auf einen interessanten Artikel über das Burnout-Syndrom (von Scott Thomas) gestoßen, der meiner Meinung nach wirklich sehr lesenswert ist.

Burnout is a psychological response to ”long-term exhaustion and diminished interest,” and may take months or years to bubble to the surface. First defined by American psychoanalyst Herbert J. Freudenberger in 1972, burnout is ”a demon born of the society and times we live in and our ongoing struggle to invest our lives with meaning.” [1] He goes on to say that burnout ”is not a condition that gets better by being ignored. Nor is it any kind of disgrace. On the contrary, it”™s a problem born of good intentions.” Another description in New York Magazine calls burnout “a problem that’s both physical and existential, an untidy conglomeration of external symptoms and personal frustrations.”

Sounds like fun, doesn”™t it?

Hier findet ihr den kompletten Artikel!

Virtuell bin ich jetzt bei der Box und mein Kernel ist 30

Nachdem ich vor ein paar Tagen auf den radeon Treiber umgestiegen bin, habe ich nun auch meine virtuellen Maschinen umziehen lassen. Bisher bin ich mit VMware eigentlich Recht gut gefahren, aber irgendwie war ich trotzdem nie so richtig damit zufrieden. Vor allem störte es mich, dass es nur relativ selten Updates und Bugfixes gibt und wenn es dann mal welche gibt, kann man sich den Spaß nicht mal direkt aus dem Repository holen, sondern muss es noch umständlich laden, kompilieren und installieren. Also habe ich mal rumgefragt bei einigen Bekannten die VirtualBox benutzen, wie dort so der Stand der Dinge ist und ob man mittlerweile auch damit arbeiten kann. Da mir versichert wurde, dass das meiste funktioniert, habe ich aptitude bemüht. Nach ein paar kleineren Problemen in den Einstellungen und vor allem mit meiner WindowsVM (IDE-/Grafikkartentreiber… ), lief es dann allerdings ziemlich zügig und mein nächster Schritt war dann ein ./vmware-uninstall :mrgreen:

Endlich befreit vom allem, was mich noch an den 2.6.26er Kernel gebunden hat, habe ich mich dann natürlich auch hingesetzt und einen frischen 2.6.30er kompiliert. Dieser läuft wunderbar und bisher auch ziemlich stabil. Ich bin gespannt, ob das in den nächsten Tagen auch so bleiben wird und wie der Stromverbrauch aussieht. Da ich bisher noch nicht unterwegs war, bin ich auch zu faul gewesen die Batterie einzusetzen und rumzutesten ;)

Update:
Habe ganz vergessen hier zu erwähnen, dass man natürlich die sources.list anpassen muss, damit man VirtualBox aus dem hauseigenen Repository ziehen kann. Nimmt man das, was in den Debian Repositories rumliegt hat man keine z.B. USB-Unterstützung.

# VirtualBox
deb http://download.virtualbox.org/virtualbox/debian lenny non-free

Update #2:
Ãœbrigens funktionieren – im Gegensatz zu VMware – mit VirtualBox auch die iTunes, so dass ich endlich die neue Version der Firmware auf meinen iPod spielen kann :)

Mein Debian mit radeon

In den letzten Tagen habe ich mich mal wieder hingesetzt und versucht eine gescheite Treiberlösung für meine ATI X1400 zu finden (Nur Ärger mit ATI”¦). Nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich den fglrx jetzt völlig aufgegeben und bin auf den radeon Treiber umgestiegen, nachdem dieser in den letzten Monaten und Wochen einige wichtige Updates verpasst bekommen hat. Nach ein wenig Konfiguration verhält er sich jetzt auch nahezu so, wie ich es mir vorstelle: DRI funktioniert, verschiedene Auflösungen auf mehreren angeschlossenen Displays sind möglich (beim Cloning) und sogar rudimentäres Powersaving läuft (offenbar sogar besser als mit dem fglrx vorher, denn die System-Temperaturen sind niedriger!) :thumbup: Das was jetzt noch fehlt, wird dann hoffentlich mit den nächsten Updates kommen :)

Damit steht ein Update auf den 2.6.30er Kernel auch von dieser Seite aus nichts mehr im Weg. Mal schauen ob es mittlerweile vernünftige vmware-Patches gibt um die Kernelmodule bauen zu können. Mal schauen wann ich dazu Zeit und Lust habe ;)

Hier mal der interessante Part aus meiner xorg.conf, falls es wer brauchen kann (gute Hilfe, radeon manpage):

Continue reading “Mein Debian mit radeon” »

Kö Lauf

Gestern Nachmittag war es dann soweit: mein erster offizieller Lauf und ich bin gut zufrieden. Offiziell bin ich eine 47:02 (Platz 358) auf der 10km langen Strecke gelaufen und damit unter meinen angestrebten 50min geblieben :)
Der Lauf selbst war eine gute Erfahrung. Das Startgedränge, die engen Kurven (die gewaltig nerven, weil sie einem aus dem Tritt bringen…), das ständige überholen/-runden und auch das Wissen, dass meine Kondition 47min Gasgeben aushält :mrgreen:

Kö Lauf 2009 Kö Lauf 2009 Kö Lauf 2009 Kö Lauf 2009

Gestartet sind wir noch zu dritt (Dirk, Niko und ich), haben uns dann aber schnell im Gedränge verloren und so bin ich die ersten 2 Runden erstmal zügig allein gelaufen. In der dritten bin ich dann etwas vom Gas gegangen, bis Niko plötzlich wieder auftauchte und neben mir lief. Tempo wieder etwas rauf und so sind wir dann die letzten 2,5 Runden, bis auf den Schlusssprint, zusammen ins Ziel gelaufen und haben uns mit Wasser begossen :)
Nora hat auch ein paar Bilder gemacht, die man sich hier anschauen kann!

Der Weg ist das Ziel

Ein paar Leute haben es vielleicht links im Menü schon gesehen und sogar draufgeklickt. Es gibt da eine neue Sektion namens “Der Weg ist das Ziel“. Warum?

Der Weg ist das Ziel und das hört sich im Prinzip auch ganz gut an. Nachdem ich in Amerika den Spaß am Laufen entdeckt habe, ist mein Ziel seit ein paar Monaten 42,195km lang.
Diese Seite meines Blogs dient mir dazu Informationen zum Training beisammen zu halten und auch für den Leser das ein oder andere Interessante an Wissen und Links zu hinterlassen.

Tjo also auf gut deutsch: ich bin verrückt genug mir so einen Scheiss anzutun :)
Diesen Sonntag werde ich mein erstes offizielles Rennen laufen und zwar den Kö Lauf in Düsseldorf. Das laufe ich übrigens mit ein paar Freunden und Bekannten aus Düsseldorf und Unterstützung durch Plakate und Zurufe von der Seite wurde uns versprochen :mrgreen: Die Strecke ist zwar nur 10km lang, aber dafür sind meine Zeitvorstellungen auch etwas anders, was sich auch im Training der letzten 2 Wochen wiederspiegelt: schneller aber dafür kürzer!
Besonders macht sich grade allerdings bemerkbar, dass ich (fast) jeden Tag Sport mache, denn der Akku ist grade ziemlich leer und deshalb werde ich auch morgen mal nichts tun und erst Donnerstag wieder laufen (geplant 13km). Freitag wird es dann wohl noch mal eine kleine Runde um den Aasee werden und dann ist erstmal wieder Pause bis Sonntag Nachmittag, bis zu meinem ersten Rennen ;)